A- A A+

Ausgliederung aus Werkstätten für behinderte Menschen (Arbeitsbereich)

ifd logo web

Die Fachberater*innen des IFD unterstützen die Integration von Mitarbeiter*innen aus den Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) in den allgemeinen Arbeitsmarkt.

 

Zu den Aufgaben des IFD gehören nach § 192 SGB IX u. a.:

  • Erstberatung der Werkstattmitarbeiter*innen nach Absprache mit dem Sozialen Dienst der WfbM
  • Klärung des Unterstützungsbedarfes
  • Erstellung von Potentialanalysen
  • Erschließung geeigneter Arbeitsplätze auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Vorbereitung auf die vorgesehenen Arbeitsplätze
  • solange erforderlich, Begleitung am Arbeitsplatz und Training der konkreten berufspraktischen Fähigkeiten
  • Beratung und Unterstützung der Menschen mit Behinderung bei der Beantragung benötigter Leistungen (in Zusammenhang mit Rehabilitationsträgern und Integrationsamt)
  • Beratung des Betriebes über die Leistungen an Arbeitgeber*innen und Klärung jeweiliger Förderungen
  • ggf. Mitarbeiter*innen im Betrieb über Art und Auswirkungen der Behinderung und über entsprechende Verhaltensregeln informieren und beraten
  • Nachbetreuung, Krisenintervention oder psychosoziale Betreuung

 

Kontakt: Ihre Ansprechpartner*innen

RÜCK- UND AUSBLICK

Unterstützte Beschäftigung

Best-Practice

Weiterlesen ...
Unterstützte Beschäftigung

Projekttag

Weiterlesen ...
TalentPASS

Erfolgreiche Validierung

von Kompetenzen in Zusammenarbeit mit ValiKom Transfer. 

Weiterlesen ...
Alternative zur Werkstatt für behinderte Menschen?

So geht gelungene Inklusion!

Weiterlesen ...